Der Doctor of Business Administration (DBA) ist einer der höchsten akademischen Grade im englischsprachigen Wirtschafts- und Managementbereich. Er ist sowohl international als auch in Deutschland anerkannt, sodass Absolventen nach erfolgreicher Promotion berechtigt sind, den Titel „Dr.“ vor dem Namen ohne weitere Zusätze zu führen*. Der Doctor of Business Administration wurde erstmals an der Harvard University, USA, implementiert.

Unser Promotionsprogramm richtet sich in der Regel an junge Nachwuchskräfte, die über einen Masterabschluss in einem entsprechenden Fach sowie mehrere Jahre postgraduale Arbeitserfahrung verfügen. Die Doktorarbeit basiert auf transferorientierter Forschung und befasst sich in der Regel mit Fragestellungen, die sich aus einem unternehmerischen bzw. wirtschaftswissenschaftlichen Kontext ableiten. Der DBA und der PhD sind akademisch formal gleichgestellt, da es sich bei beiden Abschlüssen um eine wissenschaftliche Promotion handelt. Absolventen mit DBA-Abschluss sind in der Regel im Mangementbereich bzw. in der Wirtschaft tätig, während Absolventen mit PhD oftmals im universitären Umfeld verbleiben.

* Nach dem Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 21.09.2001 in der Fassung vom 26.06.2015 darf der Titel „Doctor of Business Administration“ in Deutschland als „Dr.“ ohne fachlichen Zusatz und ohne Herkunftsbezeichnung dem Namen vorangestellt geführt werden. Diese Entscheidung kann aufgrund rechtlicher oder politischer Bedingungen Änderungen unterliegen.