Die Forschung der SISP greift praxisnahe Herausforderungen und Fragen auf, wobei die Forschungsvorhaben zum Teil in nationale oder internationale Projekte anderer Institutionen eingebunden sind. Die Forschung wird darüber hinaus häufig von Unternehmen angeregt. Die Ergebnisse werden in Form von Transferprojekten, Beratungsleistungen, Weiterbildungen, Vorträgen, Berichten oder Ähnlichem in die Praxis zurückgespiegelt. Das heißt, Ziel aller Forschungsaktivitäten ist es, Handlungsempfehlungen und Umsetzungshilfen anzubieten. Ergänzend hierzu betreibt die SISP auch Grundlagenforschung, deren Ergebnisse die Wissensbasis einer Disziplin um möglichst allgemein gültige und präzise Aussagen erweitern.

Im Fokus der Wissenschaftler steht die transferorientierte Ausprägung der Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Dies gewährleistet einen direkten unternehmerischen und gesellschaftlichen Nutzen und liefert somit einen wertschöpfenden Beitrag nicht nur für die Wissenschaft.

Die Forschungspraxis der eigenständigen Forschungsprojekte wird größtenteils in Form des Promotionsprogramms der Steinbeis-Hochschule und des DBA-Programms in Kooperation mit der Edinburgh Business School der Heriot-Watt University Schottland umgesetzt. Bei Kooperationen mit anderen Forschungseinrichtungen oder im Rahmen von öffentlich finanzierten Projekten sind in der Regel Nachwuchswissenschaftler an der SISP angestellt. Hier wird auch die Einheit von Forschung und Lehre deutlich: Die Ergebnisse aus der Forschung fließen direkt in die Lehre mit ein und Erkenntnisse aus der Lehre werden in die Wissenschaft übertragen.