Die School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) ist die Graduate School der Fakultät für Leadership & Management an der Steinbeis-Hochschule mit Sitz in Herrenberg. Sie wird von Ihrem Gründer Prof. Dr. Dr. h.c. Werner G. Faix und Prof. Dr. Stefanie Kisgen geleitet.

Bereits im 19. Jahrhundert begründete Ferdinand von Steinbeis (1807-1893) eine moderne Gewerbeförderung in Württemberg. Seine schon damals als fortschrittlich geltende Wirtschaftspolitik schloss zugleich eine gewerbliche Ausbildung der Jugend nach dem dualen Prinzip mit ein. Steinbeis war davon überzeugt, dass sich ganzheitliche und nachhaltige berufliche Bildung erst und nur in der systematischen Verzahnung von theoretischem Wissen und praktischem Können vollziehe.

Die School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis-Hochschule ist mit derzeit über 700 Master-Studierenden (Stand Mai 2019) eine der größten privaten wissenschaftlichen postgradualen Business Schools Deutschlands. Seit 1994 haben über 4300 Absolventen die Master-Studiengänge der SIBE erfolgreich absolviert. Darüber hinaus haben seitdem über 350 Partnerunternehmen mit der SIBE kooperiert. Das Lehrangebot der SIBE ist fokussiert auf postgraduale Leadership- und Managementstudiengänge. Dieses Angebot umfasst offene sowie Corporate Programme. Die SIBE bietet diese Leadership- und Managementstudiengänge in Deutschland an sowie in Kooperation mit namhaften Universitäten in anderen Ländern (Brasilien, China, Indien, Iran, Polen, Russland, Schweiz, USA). Transferorientierte Lehre und Forschung bilden die Kernkompetenzen der SIBE. Darüber hinaus berät und unterstützt die SIBE Unternehmen umfassend bei der Rekrutierung, der Personalauswahl sowie der Personalbindung. Studienbewerber werden von der SIBE intensiv und individuell betreut und im Rahmen ihrer dualen Studiengänge an Unternehmen und Organisationen vermittelt. Bei der Bewerberrekrutierung, -auswahl und -vermittlung arbeitet die SIBE mit der SAPHIR Deutschland GmbH zusammen.